Shibuya crossing and a music video

You can often hear (or read) me complaining about Tokyo and its crowds, full trains and stressful working days. However, recently, I am trying to see my life here in a more positive way: The city is bursting with creativity, there are countless events going on, and (art) exhibitions to visit, in short, life here can’t ever get boring. Huge crowds of people can be stressful, but, on the other hand, with their very own energy and dynamics, can also be full of energy and even inspiring. A good example of this is the famous giant Shibuya crossing near the Shibuya 109 – fashion geek department store. Whenever the traffic lights for pedestrians turn green, so many people (hundreds!) cross the roads, that the crossing is already listed in tourist guides as one of the main sightseeing spots in Tokyo. People pull out their smartphones to film the moving masses, or pose for a photo in the middle of the street.

Man hört (bzw. liest) mich ja oft über Tokyo und seine Menschenmassen, vollen Züge und den stressigen Arbeitsalltag beschweren. Dabei versuche ich in letzter Zeit, meinem Tokyoter Dasein auch mal etwas Positives abzugewinnen: Die Stadt sprüht nur so vor Kreativität, es gibt jede Woche unzählige Events und (Kunst-) Ausstellungen zu besuchen, kurzum, es kann eigentlich niemals langweilig werden. Menschenansammlungen können nicht nur stressen, sondern, im Gegenteil, mit ihrer ganz eigenen Energie und Dynamik sogar inspirierend wirken. Ein gutes Beispiel hierfür ist da der berühmte riesige Zebrastreifen in Shibuya, in der Nähe des Shibuya 109 – Mode-geek-Kaufhauses. Mit jedem Grün-Werden der Fußgängerampel überqueren so viele Hunderte von Menschen dort die Straße, dass der Zebrastreifen immerhin schon in Touristenführern als eine DER Sehenswürdigkeiten in Tokyo aufgeführt wird. Menschen zücken ihre Smartphones, um die Massen zu Filmen oder stellen sich für ein Foto mitten auf die Straße.

Of course it is not only the crosswalk, everything and everyone in Shibuya seems to be constantly moving and somehow excited about something, be it a night at the disco, a drinking party with friends or the newly acquired fashion item. This might be the reason that no one even seemed to notice us, while we were filming scenes for a new music video that my boyfriend made. And the video turned out pretty good, I think, even capturing Shibuya’s ‘energy’. But please have a look yourselves 😉

Natürlich ist es nicht nur der Zebrastreifen, ganz Shibuya ist ständig in Bewegung und irgendwie gespannt auf etwas Bevorstehendes, sei es die Nacht in der Disco, den Trink-Abend mit Freunden oder die neu errungene Modesünde, den Eindruck hat man jedenfalls während man sich durch die laufenden und wartenden Grüppchen hindurchschlängelt. So sind wir auch mit unserer Kamera nicht weiter aufgefallen, mit der wir Szenen für das neue Musikvideo meines Freundes drehten. Dabei herausgekommen ist ein, wie ich finde, ziemlich gutes Video, das Shibuyas ‚Energie‘ vielleicht sogar ein wenig einfängt. Aber seht selbst 😉

Advertisements

3 Gedanken zu “Shibuya crossing and a music video

  1. Hi Hanna,
    wow, das Video hast du gedreht? Das ist wunderschön. Shibuya in Schwarz-weiß sieht man echt selten. Ich finde es toll. Es wirkt so – viel entspannter. Mag aber auch an dem Song liegen 😉

    LG aus Berlin. Schwarz-weiß könnten wir hier auch manchmal vertragen

    Daniela

    Gefällt mir

    1. Danke schön, Daniela. Na ja, ich habe nur die Szenen gedreht, für den Schnitt und das eigentliche Video war mein Freund zuständig 😉 Schön, dass dir das Lied gefällt:)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s