Becoming a Maiko in Kyoto

(German is below)

When I was living in 2009 for the first time in Japan for a longer time, I can still remember how my mother and I, while visiting Kyoto for few days, were excited when we got to see “real geishas” in Gion on the streets there. Now, in retrospect, they probably were not geishas but “maiko”, and the two young women were most likely not even „real“, but only disguised tourists. In fact, dressing up as maiko, especially in Kyoto, is a very popular tourist attraction, like I learned later, and as I spent a few days in Kyoto last month, I spontaneously decided to take the chance and become a maiko myself as well. It was quite easy to do so, making an appointment a few hours earlier, then arriving at the studio, paying, getting dressed up with makeup, wig and a kimono, and after about half an hour I at least in theory looked like a maiko (and in any case more than anything else like a completely different person!). It was a bit strange to have so much white makeup on my face and wearing the heavy wig, but I still had a lot of fun during our small private photo-shoot (we were allowed to take pictures for about an hour inside of the studio).

I did my maiko experience here, by the way; although the price was relatively cheap at 6,500 yen, I was not very satisfied with the overall service and the two “professional” photos that were included in the price, because of their poor quality. Therefore, I would recommend to pay a little bit more and to visit one of the many other studios with better photographers, in case you are also interested in such a “maiko transformation” 😉

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie 2009, als ich zum ersten Mal für längere Zeit in Japan gelebt haben, meine Mutter und ich, gerade auf Durchreise in Kyoto, ganz aufgeregt waren, als wir dort, auf den Straßsen Gions, zwei „echte Geishas“ erblickten. Nun waren das im Nachhinein wohl keine Geishas sondern „Maiko“, und wahrscheinlich waren die beiden jungen Frauen auch nicht wirklich „echt“, sondern nur verkleidete Touristinnen. In der Tat ist das Verkleiden als Maiko gerade in Kyoto eine beliebte Touristenattraktion, wie ich mit der Zeit erfuhr, und als ich letzten Monat für ein paar Tage in Kyoto war, beschloss ich spontan, die Gelegenheit zu ergreifen und auch einmal zur Maiko zu werden. Es ging sogar ganz einfach und unkompliziert, ein paar Stunden vorher eine Termin ausgemacht, im Studio angekommen, bezahlt, Schminke, Perücke und Kimono angezogen bekommen, und nach etwa einer halben Stunde sah ich zumindest theoretisch aus wie eine Maiko, aber auf jeden Fall doch wie ein ganz anderer Mensch, und nicht mehr wie ich selbst. Es war auch etwas befremdlich, so viel weiße Schminke im Gesicht sowie die schwere Perücke zu tragen, aber Spaß hatte ich dennoch mehr als genug während unserer kleinen Privat-Fotoshootings (wir durften etwa eine Stunde im Studio fotografieren).

Die Maiko-Erfahrung habe ich übrigens hier mitgemacht; der Preis war mit 6,500 yen zwar relativ billig, allerdings war ich weder mit der schnellen Abfertigung während des Schminkens und Anziehens, noch mit den qualitativ minderwertigen 2 „professionellen“ Fotos zufrieden, die im Preis mit inbegriffen sind. Daher würde ich doch lieber empfehlen, etwas mehr zu bezahlen und eines der vielen anderen Studios mit professionelleren Fotografen zu besuchen, falls ihr auch Interesse an so einer Umwandlung haben solltet 😉

Advertisements

3 Gedanken zu “Becoming a Maiko in Kyoto

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s